Am Wochenende vom 27.-29.11.15 fand im Boulodrome Nationale in Luxemburg die Finalrunde des EuroCup 2015 statt. Für diesen europäischen Mannschaftswettbewerb qualifizieren sich nur die jeweiligen Landesmeister, im Finale treffen die acht besten Mannschaften Europas aufeinander.

Die bundesdeutschen Farben wurden in diesem Jahr erneut von der Mannschaft des Boule Club Tromm vertreten. Unser EuroCup-Team hatte sich in der Vorrunde gegen die jeweiligen Meisterteams aus Russland, Slowenien, Slowakei und Schottland durchgesetzt und sich damit zum zweiten Mal in Folge in die Finalrunde gespielt.

Unser EuroCup-Team 2015. Das Bild (von der Vorstellung der Mannschaften) zeigt von links nach rechts: Coach Norbert Bär, Delegationsleiter Wolfgang Sittner, Frederic Soehnlen, Konstantin Singer, Sarah Sittner, Jörg Born, Jonathan Albiger, Neuzugang Marcel Böhm, Van Tien Dang - es fehlt Martine Soehnlen.

Leider hatten wir in diesem Jahr kein Losglück und mussten gleich in den ersten beiden Partien gegen die beiden Boulenationen Monaco und Frankreich antreten. Auf dem Papier hatten unsere Mannschaft keinerlei Chancen wie im Vorjahr ins Halbfinale einzuziehen, doch die Spieler des BC Tromm waren offensichtlich fest entschlossen sich von den großen Namen nicht beeindrucken zu lassen.

In den beiden Triplettes gegen den Club Bouliste Monegasque lag dann tatsächlich eine erste Sensation in der Luft. Obwohl wir auf unseren Topspieler Joel Albiger verzichten mussten, beherrschten unser Team Platz und Gegner und führte in beiden Spielen deutlich. Das stachelte jedoch die Spieler aus Monaco erst so richtig an, die plötzlich Boulesport der Extraklasse boten und Punkt für Punkt näher kamen. Am Ende setzte sich die größere internationale Erfahrung der Monegassen durch, die beide Spiele noch drehten und für sich entschieden.

Wir mussten nun alle Doublettes gewinnen, ein schier unmögliches Unterfangen gegen die Topspieler aus dem Fürstentum, denen wir uns sich am Ende deutlich mit 0:5 geschlagen geben musste. „Das Ergebnis klingt eindeutiger, als es in Wirklichkeit war“, so unser Coach, Norbert Bär, „wir haben erstaunlich gut dagegen gehalten und uns teuer verkauft.“

Auch im Spiel gegen die Vertreter Frankreichs, Metz Ronde Pétanque, konnten unsere Spieler lange Zeit mithalten, in den entscheidenden Momenten waren die Spielzüge der Franzosen aber wesentlich präziser. Für ein echtes Highlight sorgte unser Doublette Jonathan Albiger und Frederic Soehnlen. Die gebürtigen Franzosen in Diensten des Boule Club Tromm waren bis in die Haarspitzen motiviert und gewannen ihr Spiel sensationell mit 13:0. Unterm Strich war der 4:1-Sieg der Franzosen aber nicht zu verhindern. „Das Spiel von Jonathan und Frederic war Beleg dafür, was alles möglich gewesen wäre, wenn Joel Albiger hätte spielen können“, bedauert unser 1. Vorsitzende Wolfgang Sittner, „gerne hätten wir die Vorrunde des EuroCup 2016 erneut nach Deutschland geholt.“

Im Spiel um Platz 5 trafen wir auf das holländische Team Les Cailloux. Hier sah lange Zeit alles nach einem Sieg für uns aus, jedoch verlor unser Team nach starkem Start völlig den Faden und musste das komplette Match mit 2:3 an die Niederländer abgeben.

Die erneute Teilnahme in der europäischen Finalrunde und auch Platz 6 sind für unseren Verein ein toller Erfolg“, resümiert unser Vorsitzender Wolfgang Sittner. „Nachdem wir bereits im letzten Jahr dabei waren, wurden wir von den Spitzenteams aus Italien, Frankreich oder Monaco bereits wie alte Bekannte begrüßt. Wir wurden in die Boulefamilie Europas aufgenommen und wollen da unbedingt wieder hin,“ blickte unser Vorsitzender bereits in die Zukunft.