Bereits zum fünften Mal hat der Deutsche Pétanque Verband unseren Verein mit der Ausrichtung einer Deutschen Meisterschaft beauftragt. Die am vergangenen Wochenende auf der Bouleanlage in Wahlen ausgetragen 21. Deutschen Meisterschaften Doublette Mixte wurden erneut zu einem Highlight  für die Region. Bereits am Freitagnachmittag tummelte sich ein Großteil der qualifizierten Teilnehmer auf dem Gelände und bevölkerte am Abend die Biergärten der Umgebung.

Die neuen Deutschen Meister Doublette Mixte Susanne Fleckenstein und Diol Abdoulaye, eingerahmt von der DPV-Vizepräsidentin Martina Becker, Fahnenträger Pascal Keller und DPV-Schiedsrichter Patrick Le Bars

Die eigentliche Eröffnung erfolgte am Samstagmorgen durch den Bürgermeister der Großgemeinde Grasellenbach, Markus Röth, der gemeinsam mit seiner Tochter auch die Auslosung für die Gruppenphase übernahm.

Erstmals konnten wir den neuen Landrat, Christian Engelhardt, begrüßen. Dieser zeigte sich in seiner kurzen Ansprache sehr angetan davon, solch eine Veranstaltung im Landkreis Bergstraße zu haben. Im Anschluss nahm sich der Landrat ausgiebig Zeit und lies sich von unserem ersten Vorsitzenden, Wolfgang Sittner, ausführlich das Gelände, das Spiel und den Turnierablauf erläutern. Sehr überrascht war Engelhardt am Ende des Rundganges von dem erstaunlich jungen Teilnehmerfeld. Unser Vorsitzender verabschiedete den Landrat mit dem Hinweis, dass wir für das nächste Jahr erneut den Zuschlag für eine DM erhalten hat und verband das mit der Hoffnung auf ein Wiedersehen in 2017.

Unser Verein stellte in diesem Jahr drei der fünfzehn hessischen Teams, wobei kein Team mit Trommer Beteiligung in diesem Wettbewerb die Gruppenphase überstand. Sylvia Rugar-Bauer und Andreas Bauer nahmen noch am B-Turnier teil und konnten zumindest das 16tel-Finale erreichen.

Die hessischen Teams hatten zwar vor vierzehn Tagen ihre Qualifikation ebenfalls in Wahlen ausgetragen, konnten aber den Platzvorteil nicht nutzen. Nur ein hessisches Team aus Wiesbaden konnte der Übermacht aus Baden-Württemberg Paroli bieten und scheiterte erst im Viertelfinale. Fast schon traditionell werden die Deutschen Meisterschaften der gemischten Teams von den Teams aus dem benachbarten Bundesland beherrscht, seit 2011 ging jeder dieser DM-Titel an den Landesverband Baden-Württemberg. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass drei der vier Halbfinalisten aus diesem Bundesland kamen. Lediglich ein Team aus dem Saarland konnte in diese Phalanx einbrechen und sogar bis ins Finale vordringen. Anne-Marie Gerhager und David Monti aus dem saarländischen Hanweiler hatten in den beiden Tagen einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, konnten aber im Endspiel in keinster Weise an diese Leistungen anknüpfen und mussten sich Susanne Fleckenstein und Diol Abdoulaye deutlich mit 4:13 geschlagen geben.

Bei der abschließenden Siegerehrung bedankte sich Martina Becker, Vizepräsidentin des DPV, beim Veranstalter und den fleißigen Helfern, die mit ihrem Engagement an beiden Tagen für perfekte Rahmenbedingungen gesorgt hatten.

Auch unser erster Vorsitzender Wolfgang Sittner zog ein rundum positives Resümee. „Doch nach der DM, ist vor der DM“, blickte er bereits in die Zukunft, „am 17. und 18. September 2016 sind die Deutschen Jugendmeisterschaften zu Gast in Wahlen. Das wird ebenfalls eine Herausforderung für über 300 Kindern und Jugendlichen eine erneut tolle DM auszurichten.“