Seltsame Dinge waren am Vatertag rund um die Tromm zu beobachten: mit dem obligatorischen Bollerwagen bewegten sich sechs Personen mit Eisenkugeln durch den Wald und jagten eine kleine „Holzsau“.

Boulten sich am Vatertag neun Stunden durch den Trommer Wald (vlnr): Wolfgang Sittner, Hans Pecher, Norbert Bär, Ellen Bär, Bruno Munz und Christian Reim (fehlt auf dem Foto).

Dem ein oder anderen Wanderer konnten die sechs Aktiven des Boule Club Tromm ihr Tuen aber schnell erklären. Da sich die Sportart grundsätzlich auf jedem Untergrund spielen lässt, zog es unsere Bouler nunmehr zum fünften Mal in den Wald.

Los ging es dabei am Grundstück unseres zweiten Vorsitzenden, Hans Pecher, und auf einem Rundweg spielte man sich in ständig wechselnder Tripletteformation bis zum Schardhof. Das vatertägliche Vergnügen kam dabei nicht zu kurz, wobei der anwesende Sportwart, Norbert Bär, darüber wachte, dass man dennoch mit großem Ehrgeiz bei der Sache blieb.

Nach neun Stunden und zehn gespielten Partien war der Schardhof erreicht und der gemütliche Teil des Abends konnte beginnen. Zum Sieger der Veranstaltung der ganz besonderen Art wurde Norbert Bär gekrönt, der acht von zehn Partien siegreich gestalten konnte. Es folgten der erste Vorsitzende, Wolfgang Sittner, und Vorstandsmitglied Christian Reim mit jeweils sechs gewonnenen Spielen.

Am Ende eines sonnigen Tages waren sich die Teilnehmer darüber einig, dass man die Veranstaltung auch im nächsten Jahr wiederholt und das möglichst mit einem breiteren Teilnehmerfeld.