Am Ende eines heißen Ligaspieltages strahlten unsere Verantwortlichen mit der Sonne um die Wette. Unsere erste Mannschaft hatte auch den dritten Spieltag der 1. Hessenliga souverän absolviert und führt die Tabelle weiterhin verlustpunktfrei an.

Am letzten Spieltag im September benötigen wir nur noch einen Sieg und der nächste Schritt im Unternehmen direkter Wiederaufstieg in die Petanque-Bundeliga wäre vollbracht.

Mit dem PC Gründau und dem TSV Raunheim trat unsere erste Mannschaft gegen zwei Urgesteine im hessischen Boulesport an. Für beide Vereine verlief die Saison bisher nicht sonderlich gut, so dass wir jeweils als Favorit in die Partien gingen. „Aber gerade bei solchen Konstellationen ist es entscheidend die Konzentration hoch zu halten“, so unser Norbert Bär, „aber das hat mein Team hervorragend hinbekommen“. Tatsächlich scheint da ein echtes Team zusammengewachsen zu sein. Immer wieder war zu beobachten, dass sich unsere gegenseitig unterstützen und sich als eingeschworene Gemeinschaft präsentieren. Entsprechend deutlich wurden die Partien gegen Gründau (4:1) und Reinheim (5:0) gewonnen.

Mit nunmehr sieben Siegen haben wir alle Trümpfe in der Hand und können mit einem Sieg am letzten Spieltag die Meisterschaft in Hessen klarmachen. Anfang Oktober käme es dann auf das Aufeinandertreffen mit den anderen Landesmeistern um die drei Aufstiegsplätze in die Bundesliga auszuspielen.

Unsere zweite Mannschaft musste am letzten Wochenende stark ersatzgeschwächt in Crumstadt antreten. In der ersten Partie gegen Disbu Rüsselsheim war das deutlich zu erkennen und in der Folge ging die Partie mit 1:4 verloren. Gegen die zweite Mannschaft aus Wiesbaden harmonierten unsere Spieler es etwas besser, wir gingen nach den beiden Tripletten 2:0 in Führung. In den anschließenden Doubletten lief es dann aber nicht mehr rund und wir zitterten uns zu einem 3:2-Sieg. In der letzten Partie gegen TV Crumstadt 1 fand unser Team gar nicht mehr ins Spiel und erneut stand am Ende eine 1:4-Niederlage.

Auch Sylvia Rugar-Baauer, Andreas Bauer und Leo Bundai konnten die zweite 1:4-Niederlage am dritten Speiltag nicht verhindern

Erleichterung war bei der dritten Mannschaft zu spüren, nach dem verkorksten zweiten Spieltag konnte wir beide Spiele am letzten Wochenende in Crumstadt gewinnen. Dabei schien alles wieder gegen uns zu laufen, als wir im ersten Triplette gegen die Gastgeber aus Crumstadt sehr schnell mit 0:10 zurück lagen. Carsten Best, Bruno Munz und Wolfgang Sittner kamen aber immer besser mit Gelände und Gegner zurecht, drehten das Spiel und gewannen noch 13:12. Das gab Auftrieb für die restlichen Partien und am Ende konnten wir gegen die favorisierten Crumstädter die gesamte Partie mit 3:2 gewinnen.

Kurios der Verlauf der zweiten Partie gegen den Tabellenvorletzten aus Groß-Rohrheim. Etwas übermütig ging uns Team in die Tripletten und kassierten völlig überraschend und unnötigen zwei Niederlagen. Jetzt mussten alle drei Doubletten gewonnen werden, sollte der Sieg gegen Crumstadt nicht wertlos werden. Es entwickelte sich ein echter Krimi, nachdem wir tatsächlich zwei Doubletten recht schnell gewinnen konnten. Alle Last lag nun auf unseren beiden Jugendspielerinnen Martina Bundai und Sarah Sittner, die für den entscheidenden dritten Punkt sorgen mussten. Erstaunlich routiniert, gingen die beiden mit der Situation um und hielten ihre männlichen Konkurrenten des ABC Groß-Rohrheim das komplette Spiel über auf Distanz und gewannen deutlich mit 13:5.

Sarah und Tini liesen im entscheidenen Doublette nichts mehr anbrennen und hatten sichtlich Spaß dabei

Damit konnte sich das Team BC Tromm 3 als Aufsteiger im Mittelfeld der 3. Liga Süd festsetzen und ist dem erklärten Saisonziel „Nichtabsteig“ einen erheblichen Schritt nähergekommen.