Die Vorstandswahlen beim Boule Club Tromm verliefen ruhig und unspektakulär. Das Team um den ersten Vorsitzenden, Wolfgang Sittner, trat zur Wiederwahl an. Alle Vorstandsmitglieder wurden mit überwältigender Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt.

Die Jahreshauptversammlung des Boule Club Tromm wurde mit den Grußworten des Bürgermeisters der Gemeinde Grasellenbach eröffnet. Markus Röth fand auch in diesem Jahr lobende und anerkennende Worte für die Aktivitäten unseres Vereins und wünschte für die sicherlich aufregende Bundesligasaison maximalen Erfolg.

Im Tätigkeitsbericht des Vorstandes nahm unser erster Vorsitzender, Wolfgang Sittner, die anwesenden Mitglieder mit auf eine Reise durch die Aktivitäten des Vereins im zurückliegenden Jahr.

Der Eröffnung der kleinen Boulehalle im Februar mit Bürgermeister Röth und dem Vorstandsmitglied der Sparkassenstiftung Starkenburg, Gottfried Reinhard, folgte ein ganz besonderes Bouletraining im März mit Landrat Christian Engelhard und der ersten Beigeordneten des Landkreises, Diana Stolz.

         

Im Juli, mitten in der Saison, fanden unsere Bouler noch Zeit sich an den Ferienspielen der Gemeinde zu beteiligen und im August zum inzwischen dreizehnten Mal das Seniorenheim Marianne in Ober-Ostern zu besuchen.

Die erfolgreiche Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften Triplette 55 plus und Tete & Tireur im August und September waren sicherlich das Highlight in unserem Veranstaltungskalender, verlangte unseren Mitgliedern aber allerhöchsten Einsatz ab.  

Auch die sportliche Bilanz unseres Sportwarts Norbert Bär beeindruckte.  So konnte in einem Herzschlagfinale der Hessenmeistertitel verteidigt werden. In der anschließenden Aufstiegsrunde zur Bundesliga erwies sich das saarländische Gersweiler für uns erneut als gutes Pflaster. Bereits 2007 wurde hier der erstmalige Aufstieg errungen, 2018 sicherten wir uns im Saarland den Wiederaufstieg in die höchste deutsche Spielklasse.

Konnte Sportwart Bär bereits im Vorjahr von einer Rekordbeteiligung seiner Spielerinnen und Spieler an Deutschen Meisterschaften berichten, wurde dieses Ergebnis in 2018 noch einmal getoppt. Herausragenden Ergebnisse erzielten dabei Natascha Sieling (Vizemeisterin DM Damen), Sylvia Rugar und Jörg Born (Platz 3 DM Doublette Mixte) und Jörg Engelke (Platz 5 DM Tete).  

Unsere Schatzmeisterin, Alina Sittner, konnte im letzten Bericht des Abends von geordneten finanziellen Verhältnissen des Vereins berichten. Dies wurde im Bericht der Kassenprüfer bestätigt, Schatzmeister und Vorstand wurden im Anschluss einstimmig entlastet.

Die anstehenden Vorstandswahlen verliefen ruhig und unspektakulär. Das Team um den ersten Vorsitzenden, Wolfgang Sittner, trat zur Wiederwahl an. Alle Vorstandsmitglieder wurden mit überwältigender Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt.

Im Ausblick auf das Jahr 2019 skizzierte unser Vorsitzender die vor dem Verein liegenden Aufgaben. So suchen sowohl der Hessische als auch der Deutsche Petanqueverband händeringend Ausrichter für Ligaspieltage, Quali-Turniere und Deutsche Meisterschaften. Der Boule Club Tromm verfügt mit seinen 117 Mitglieder über ein stabiles Fundament und wird auch 2019 wieder zwei große Deutsche Meisterschaften ausrichten. Dennoch wird es auch für uns von Jahr zu Jahr schwieriger eine ausreichende Zahl an Helfern für die Vereinsaktivitäten zu begeistern.

Zusätzliche finanzielle Chancen, aber auch Herausforderungen werden sich aus dem Beitritt aller hessischer Boulevereine zum Landessportbund Hessen ergeben. „Der Beitritt ist alternativlos“, so berichtet unser Vorsitzender, „denn nur mit der LSB-Mitgliedschaft werden wir zukünftig noch am Ligaspielbetrieb teilnehmen können“.

Nach Schließung der Sitzung folgte der gemütliche Teil des Abends, bei dem die Mitglieder unter anderem auch die Urkunde der Gemeinde Grasellenbach bestaunen konnten. Am Vorabend war unser Aufsteigerteam zur Deutschen Petanque Bundesliga im Rahmen der Sportlerehrung zur „Mannschaft des Jahres“ gekürt worden.