In der Bilanz des Boule Club Tromm zur Mitte der laufenden Saison 2019 ist viel Licht, aber auch einiger Schatten zu finden.

„Unsere Spieler gehören zum Besten, was die hessische Bouleszene zu bieten hat“, so der 1. Vorsitzende Wolfgang Sittner. Belegt wurde die Aussage erneut bei der Deutschen Petanque-Meisterschaft Triplette am vergangenen Wochenende im niedersächsischen Bad Pyrmont. Im Team „Hessen“ mit seinen sechzehn Dreier-Teams trugen gleich sieben Spielerinnen und Spieler die Trommer Vereinsfarben und sorgten mit ihren Ergebnissen für einen weiteren Startplatz des hessischen Verbandes im nächsten Jahr.

Herausragend dabei die Leistung des BC-Spielers Marcel Bomsdorf, für den zusammen mit seinen Partnern Dieter Müller (Bornheim) und dem Ex-Trommer Fahreddin Hass (Wiesbaden) erst im Viertelfinale Schluss war.

Auch Loic Elitog spielte mit seinen Mitstreitern Paul Bonifer und Jean Pierre Keller eine tolle DM und landete auf einem tollen neunten Platz.

Marcel Bomsdorf erkämpfte sich mit dem fünften Platz bei der DM Triplette in der hessischen Spielerrangliste nun sogar die Ranglistenposition 1. Dort befinden sich mit Florian Panitz (Platz 3) und Loic Elitog (Platz 5) noch zwei weitere Trommer unter den Top Five Hessens.

Marcel, Florian und Loic gehören auch zu unserem Bundesligateam, konnten am zweiten Spieltag in Mülheim eine erneute Pleite jedoch auch nicht verhindern. „Der zweite Spieltag wurde leider zur Kopie des ersten“, so unser Coach Norbert Bär. Wie schon in Rastatt konnten die erste Partie lange Zeit offen gestaltet werden. Zum Ende hin machte sich aber die Erfahrung des Deutschen Meisters des Jahres 2017 aus Ibbenbüren deutlich bemerkbar, die Westfalen brachten recht abgezockt alle Partien sicher nach Hause.

Trotz dem 0:5 im Gepäck gingen wir im Anschluss die Partie gegen den Deutschen Meister der Jahre 2015 und 2016 aus Osterholz -Scharmbeck mutig an und konnten die Triplettes ausgeglichen über die Bühne bringen. Mit einem 1:1 ging es in die entscheidenden Doublettes, die zur Überraschung der Zuschauer ebenfalls sehr ausgeglichen verliefen. Youngster David Hauck und Konstantin Singer dominierten ihr Spiel und gewannen deutlich 13:1, wohingegen Norbert Bär und Florian Panitz auf dem Nachbarfeld sang- und klanglos mit 0:13 untergingen. Alles hing nun am Doublette mixte, bei dem Natascha Sieling und Loic Elitog einfach nicht ins Spiel fanden. Auch die Einwechslung von Marcel Bomsdorf brachte nichts mehr, in der Endabrechnung hatten wir mit 2:3 erneut das Nachsehen.

In der letzten Partie des Tages traten wir gegen den Gastgeber und Mitaufsteiger SV Siemens Mülheim an. Der Heimvorteil für die Mülheimer war deutlich erkennbar, dennoch stand es nach den Triplettes ausgeglichen 1:1. In den Doublettes macht sich aber immer mehr bemerkbar, dass die Mülheimer jeden Zentimeter ihrer Plätze kannten. Egal was unsere Spieler versuchten, die Gastgeber hatten immer eine effektive Antwort parat und entschieden alle drei Doublettes für sich.

„Rechnerisch ist vor den letzten beiden Spieltagen im September noch nichts entschieden,“ so unser 1. Vorsitzender, „unser Team kann durchaus mithalten, muss sich aber nun endlich auch mal belohnen.“

Erfreulicher verläuft die Saison für unsere zweite Mannschaft in der zweiten Hessenliga. Nach einigen Abgängen musste das Team umgebaut und Spieler der dritten Mannschaft integriert werden. Der neuformierte BC Tromm 2 schlägt sich aber recht ordentlich und rangiert nach zwei Spieltagen im Mittelfeld der Tabelle. Hier steht am 06. Juli 2019 der dritte Spieltag in Rüsselsheim an, am dem das Team weitere Punkte sammeln will.